Hospiz Minden erhält Spende von Melitta

Mit ein­er Spende über 7.400 Euro hat die Melit­ta Group das Hos­piz Min­den | Volk­er-Pardey-Haus unter­stützt. Das Geld kam beim Kaf­fee-Verkauf des Unternehmens auf der Min­den­er Gourmet­meile zusam­men. Hier war Melit­ta, wie in den ver­gan­genen Jahren, mit ein­er Kaf­fee-Lounge dabei. Das Geld wird für die pal­lia­tiv-pflegerische Arbeit des Hos­pizes einge­set­zt.

Auf­gabe des Hos­pizes, das im Som­mer 2019 eröffnet wird, ist es Men­schen in ihrer let­zten Leben­sphase in pal­lia­tiv-pflegerisch­er, pal­lia­tiv-medi­zinis­ch­er, psy­chol­o­gis­ch­er und seel­sor­glich­er Hin­sicht best­möglich zu unter­stützen. Wie alle sta­tionären Hos­pize in Deutsch­land ist auch die Ein­rich­tung in Min­den dafür auf Spenden angewiesen, da die Kosten für den Betrieb nur zu 95% refi­nanziert wer­den. Die Deck­ungslücke muss durch Spenden geschlossen wer­den. „Wir freuen uns sehr, dass Melit­ta uns mit dieser großar­ti­gen Spende dabei hil­ft, Men­schen in der let­zten Leben­sphase zu begleit­en“, sagte Dorothea Sten­ten­bach, Ein­rich­tungslei­t­erin des Hos­pizes.

Mit den Ein­nah­men der Gourmet­meile unter­stützt Melit­ta tra­di­tionell lokale gemein­nützige Organ­i­sa­tio­nen. In der Melit­ta-Kaf­fee-Lounge auf der Gourmet­meile kon­nten Besucherin­nen und Besuch­er Kaf­feespezial­itäten und eigens kreierte Kaf­feecock­tails genießen. Passend zum Mot­to der Gourmet­meile, „Heimat – der leck­er­ste Ort der Welt“, gab es für die Gäste Kaf­feecock­tails wie den „Weser­lust“, den „Schwat­ten“ oder den „Moor­brand Feuer“ zu pro­bieren.