Einfach so Weg – Autorin Ayse Bosse stellt ihr Buch über Jugendtrauer online vor

Ayse Bosse liest online aus ihrem neuen Buch „Ein­fach so weg“. Die Ham­burg­er Autorin war bere­its vor drei Jahren in unserem Part­ner-Hos­piz, dem Hos­pizes ver­i­tas in Lübbecke, zu Gast um ihr Debüt „Weil du mir so fehlst“ vorzustellen — ein Buch zur Unter­stützung trauern­der Kinder. Die Lesung ihres neuen Buch­es, das Ayse Bosse mit Andreas Klammt zum The­ma Jugend­trauer pub­liziert hat, musste nun lei­der auf­grund der Coro­na-Pan­demie aus­fall­en. Kurzentschlossen ver­legte die Autorin ihre Buchvorstel­lung mit Lesung ins heimis­che Wohnz­im­mer. Den Beitrag stellt sie exk­lu­siv den Hos­pizen in Lübbecke und Min­den zu Ver­fü­gung. Das Hos­piz ver­i­tas wird getra­gen von der PariSozial Min­den-Lübbeck­e/Her­ford, die auch anteiliger Träger des Hos­piz Min­den ist.

Ayse Bosse arbeit­et als Autorin, Schaus­pielerin und Trauer­be­glei­t­erin. Ihr neues Buch „Ein­fach so weg“ ist mit Jugendlichen für Jugendliche konzip­iert. Es berührt, nimmt ernst, unter­stützt und bietet auch Erwach­se­nen Wege und Ideen an, um Jugendliche in ihrer Trauer zu ver­ste­hen und zu unter­stützen. Auch Jugendliche erleben Ver­luste und wer­den kon­fron­tiert mit inten­sivsten Gefühlen von Leere, Angst, Ver­mis­sen, Ein­samkeit und Wut. Viele haben nie­man­den, um dies zu teilen. Das Buch bietet Kurzgeschicht­en, Lied­texte, Gedichte, Comics, Kreativ-Seit­en und viel Platz für eigene Gedanken.